“Flappy D”

In unse­ren Pro­jekt Migh­tyU wol­len wir Kin­dern mit ICP moti­vie­ren, not­wen­di­ges Trai­ning zuhau­se spie­le­risch zu erle­ben. Gleich­zei­tig soll das Spie­len mit ande­ren Kin­dern oder den Eltern mög­lich sein. Um das Gan­ze am Ende gut umsetz­ten zu kön­nen, muss­ten wir uns Gedan­ken über die Spie­le­platt­form machen, auf der das Gan­ze am Ende lau­fen soll und auch dar­über, wie das Trai­ning eigent­lich in das Spiel mit ein­ge­bun­den wird.

Als Spie­le­platt­form haben wir die Nin­ten­do Switch gewählt. Zum einem bie­tet Nin­ten­do bereits eine Viel­zahl von fami­li­en­freund­li­chen Spie­len und zum ande­ren bie­tet die Kon­so­le eini­ge ande­re Fea­tures, die für unser Spiel nütz­lich sein kön­nen. Um ein Bei­spiel zu nen­nen: Wir möch­ten Bewe­gung als essen­zi­el­len Part in unser Spiel mit auf­neh­men und durch die abnehm­ba­ren Kon­trol­ler der Switch, auch Joy-Con genannt, kann die­se getrackt wer­den.

Die Übun­gen an sich wer­den durch EMG-Sen­so­ren über­wacht, die­se Mes­sen die Mus­kel­span­nung an dem zu trai­nie­ren­den Kör­per­teil. Im spe­zi­el­len wird der Nora­xon Ulti­um ver­wen­det, der die erfass­ten Daten via Blue­tooth über­mit­teln kann. Die Mus­kel­span­nung soll dann in das Spiel über­tra­gen wer­den und z.B. eine Spiel­fi­gur steu­ern. Die Her­aus­for­de­rung liegt nun dar­in die Sen­so­ren mit der Kon­so­le zu ver­bin­den.

Die Nin­ten­do Switch nutzt zur Kom­mu­ni­ka­ti­on mit den bei­den Joy-Cons zwar grund­le­gend Blue­tooth. Lei­der wird die Schnitt­stel­le aber sehr restrik­tiv behan­delt und bie­tet kei­ne Kon­nek­ti­vi­tät zu Pro­duk­ten von Drit­ther­stel­lern. Bei Recher­chen zu die­sem The­ma sind wir aber auf Lösun­gen gesto­ßen die über den USB-Anschluss Ver­bin­dung zum Gerät auf­neh­men.

Inspi­riert von her­kömm­li­chen Game­pads wur­de ein Hard­ware­set­up ent­wi­ckelt. Es nimmt das Blue­tooth Signal des Sen­sors ent­ge­gen und wan­delt es in Game­pad-Out­put um. Die­ser Trans­fer wird von zwei Micro­con­trol­ler vor­ge­nom­men. Ein han­dels­üb­li­chen Game­pad-Adap­ter über­nimmt dann die Umwand­lung die­ser Signa­le zur Switch. Auf die­sen Weg kön­nen die Sen­sor­da­ten an die Kon­so­le über­mit­telt wer­den. Die Daten wer­den dann auf der Switch zur Steue­rung der Spiel­fi­gur ana­ly­siert und inter­pre­tiert.

Die­ses Set­up ist für ein­fa­che „Plug and Play“- Nut­zung kon­zi­piert und baut die Ver­bin­dung bei ein­ge­schal­te­tem Sen­sor und Kon­so­le auto­ma­tisch auf. Um zu tes­ten wie gut das Gan­ze funk­tio­niert haben wir dann letzt­end­lich noch ein Minigame ent­wi­ckelt. In dem Spiel sam­melt man mit einem klei­nen Dra­chen Mün­zen. Um den Dra­chen einen Schub nach oben zu geben muss der Spie­ler den abge­tas­te­ten Mus­kel anspan­nen.

One Response

  1. Pingback: viagra online

Schreibe einen Kommentar